Suchmaschinenoptimierung 2021 – eine SEO-Checkliste

Die organische Suche: Warum Suchmaschinenoptimierung relevant bleibt

Für Nutzerinnen und Nutzer ist die Google-Suche zum ständigen Begleiter geworden. Erst recht, seitdem mobile Endgeräte 24 Stunden am Tag an unserer Seite sind. Denn durch Homeoffice, Homeschooling und virtuelle Treffen mit Freunden ist unser Alltag noch viel digitaler geworden, als früher. Und dafür möchte Google den bestmöglichen Service bieten. Google ist eine der am meisten genutzten Suchmaschinen auf dem Markt im Web. Bei jeder Suchanfrage bietet sie hunderte Antworten. Doch im Endeffekt spielen für die meisten Nutzerinnen und Nutzer nur die ersten drei angezeigten Suchergebnisse eine Rolle. Ein Klick auf die zweite Seite der Google-Suchergebnisse ist sehr, sehr selten geworden. Umso wichtiger ist es für Google, an oberster Stelle in den organischen Suchergebnissen genau diejenige anzuzeigen, die die perfekte Antwort auf die Suchintention des Nutzers gibt.

Den Ranking-Faktor Ihrer Website steigern

Um eine Webseite zu optimieren, können altbekannte SEO-Maßnahmen helfen, den Traffic auf der Website zu steigern. Die Tools und Berichte der Google Search Console und Google Analytics sind sehr nützlich, um den Google Such-Traffic der Website und deren Leistung zu messen sowie Probleme aufzuzeigen. Dazu können schon einfache Maßnahmen der OnPage-Optimierung, wie die Überarbeitung von Meta-Tags, wie Meta-Titles, Meta-Descriptions, ALT-Attributen oder eine Keyword-Recherche und anschließende Optimierung helfen. Um den Google-Algorithmus jedoch langfristig zu beeindrucken, sollte die SEO-Optimierung einiges mehr beachten und umsetzen.

Die SEO-Checkliste von onehundred.digital

Wer 2021 durch Suchmaschinenoptimierung Ranking-Verbesserungen im Web erzielen möchte, darf die eigene Website nicht mehr losgelöst von anderen Kommunikationswegen und anderen Websites sehen. Ihre Website muss in einem großen Netz aus vielen Multiplikatoren herausstechen und somit zu einem der größeren Multiplikatoren werden, der dadurch ganz oben in der Google-Suche steht. Mit unseren SEO-Tipps für 2021 sollte der Grundstein dafür gelegt werden.


1. Tipp: Keyword-Optimierung

Bei der Keyword-Optimierung geht es darum, eine Priorisierung durchzuführen. Suchen Sie in den SERPs nach den Keywords, die die Suchintention Ihrer Nutzer abdecken und Ranking-Chancen haben. Long-Tail-Keywords sind oft relevanter als Keywords mit hohem Suchvolumen. Anstatt für immer mehr Keywords ranken zu wollen, sollten Sie sich auf die richtigen konzentrieren. Diese Keywords generieren Vertraulichkeit, Autorität und ggf. Backlinks. Von informativen Keywords, die zwar Traffic auf der Website aber keine Conversions generieren, sollte man sich eher verabschieden.

Es ist wichtig, die thematische Relevanz der Keywords zu treffen, anstatt eine Keyword-Kannibalisierung herbeizuführen. Deshalb ist es auch nicht nötig, auf Ihrer Website mehrere Seiten zum gleichen Thema anzubieten. Nur eine dieser Seiten kann oben bei Google platziert werden und diese sollte thematisch so gut gefüllt werden, dass weitere Seiten über interne Verlinkungen ergänzen, aber nicht konkurrieren.

Um die richtigen Keywords vorab zu testen, kann man vorher Google Ads Anzeigen schalten. In 95% der Fälle macht es zuerst Sinn, eine richtige Google Ads-Kampagne aufzusetzen und dann die SEO-Kampagne zu starten.

2. Tipp: E-A-T-Content

Expertise, Autorität und Trust. Für digitales Marketing braucht es nachhaltige Inhalte mit Mehrwert, die auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt sind. Und dazu gehört die E-A-T-Strategie, die nicht nur ein neuer SEO-Trend, sondern der Tipp, den sich alle Website-Betreiber und SEO-Experten zu Herzen nehmen sollten, ist. E-A-T steht dafür, mit klaren, gut recherchierten Texten, angereichert mit Bildern, Grafiken, Videos, eine gewisse Autorität im Thema zu deklarieren und damit gleichzeitig Vertrauen zu schaffen. Diese Art von Inhalten werden gerne in Social Media geteilt und erzeugen somit Backlinks – der Indikator für eine vertrauensvolle Website. Wer im Jahr 2021 einen langfristigen Erfolg mit seiner Website haben möchte, sollte sich danach richten.

3. Tipp: SEO-Content-Plan

Wie viel Sie auf Ihrer Website veröffentlichen, ist davon abhängig, wie risikofreudig Sie sind und welchen Einfluss Google-Updates auf Ihre Website-Rankings haben. Wollen Sie davon autark sein, sollte Ihr Content-Plan konstant und regelmäßig sein. Es sollte genau dokumentiert sein, welche Keywords und Content-Typen in welchem Stadium der Customer Journey gefragt sind. Schreiben Sie sich für das Jahr einen Zeitplan und produzieren Sie die Artikel nach Ihren Zielvorgaben.

4. Tipp: Backlinks

Nach wie vor sind Backlinks als Offpage-Optimierung ein wichtiger Indikator für eine vertrauenswürdige Seite und somit sehr wichtig für die Suchmaschinenoptimierung. Um richtig gute Backlinks zu generieren, lohnt es sich, hochwertige Gastbeiträge von professionellen Autorinnen und Autoren schreiben zu lassen. Ein Gastbeitrag, der nicht gerne gelesen wird, dient vielleicht dazu, einen Backlink zu generieren. Seine Auswirkungen in der Suchmaschinenoptimierung werden aber schwach sein.

Denn Google geht es als Suchmaschine immer mehr um die Customer Journey, also den Mehrwert, den die Lesenden aus den SEO-Inhalten ziehen können. Gibt man den Nutzerinnen und Nutzern einen Grund, auf der Seite zu bleiben? Leitet man sie auf nachfolgende nischenrelevante Informationen weiter? Schreibt man interessant? Der eigene Content-Blog muss als Bibliothek gesehen werden, den man genau mit den aktuellen Inhalten füllt, die zum Unternehmen und der Website passen. Sind die Inhalte gut, werden mehr Conversions generiert und das beeindruckt die Suchmaschine.


5. Tipp: Pagespeed

Weiterhin ein wichtiger Ranking-Faktor beliebt der Pagespeed. Eine Website darf nicht mehr als drei Sekunden laden, ansonsten ist die Absprungrate der Website zu hoch. Vor allem die TTFB (Time to First Byte), der Zeitraum zwischen dem Aufruf der Website und dem ersten vom Webserver geladenen Byte, sollte innerhalb der ersten 3 Sekunden für den Nutzer zu sehen sein, weil sich damit die Website schnell ladbar anfühlt. Für die Suchmaschinenoptimierung bedeutet das sonst Vertrauensverlust, den Google schlecht bewertet.

Auch wenn Website-Designer gerne große Auflösungen bei Bildern oder Hintergrund-Videos nutzen, ist es wesentlich effektiver, diese zu reduzieren und somit die Ladezeit der Seite zu senken. Hier steht die SEO-Optimierung über der Ästhetik. Diese darf aber dennoch nicht vernachlässigt werden. Denn verpixelte Bilder und ein komisches Design wirken ebenso wenig vertrauenswürdig und würden ebenfalls zu einer höheren Absprungrate führen. Vor allem im E-Commerce macht sich die Optimierung des Pagespeeds und der damit einhergehende sinkende Verlust von Conversions mit einem höheren ROI (Return on Investment) bemerkbar.

6. Tipp: Voice Search

Nutzen Sie strukturierte Daten. Sie helfen Google, die Website-Inhalte zu verstehen und zu interpretieren. Insbesondere bei der Voice Search steigt die Relevanz der Website-Inhalte, denn es wird immer nur genau eine Antwort von Alexa, Google oder einem anderen Sprachassistenten vorgelesen. Die Optimierung der Website auf Featured Snippets in Position 0 bietet mehr Präsenz - nicht nur auf mobilen, sondern auch auf anderen smarten Geräten. Strukturieren Sie Ihre Website-Inhalte so, dass sie für den Nutzer kurze, prägnante Voice-Search-Antworten liefern. Zu empfehlen sind Wörter, wie z.B. wer, wie, was, wo, am besten, einfach, wo, warum und wann.

Und noch ein SEO-Tipp: Optimieren Sie Ihr Google My Business Profil und lokale Portal-Profile, wie z.B. Yelp (Local SEO). Voice Search Nutzer suchen überwiegend nach lokalen Unternehmen, die ein Ladengeschäft oder sonstige regionale Angebote haben. Deshalb ist es wichtig, den Standort zu optimieren, um die Chancen zu erhöhen, in den Sprachsuchergebnissen aufzutauchen.

7. Tipp: Mobile First Index

Ab März 2021 wird Google komplett auf Mobile First Indexing umstellen. Das heißt, Google bewertet die mobile Version einer Website für organische Rankings. Ihre Website sollte mobile-friendly im responsiven Design ausgerichtet sein. Testen kann man dies im Test auf Optimierung für Mobilgeräte.

SEO-Strategie Fazit: Im Jahr 2021 keine Einzelmaßnahme mehr

Es wird immer deutlicher, dass die Suchmaschinenoptimierung im Online Marketing nicht mehr getrennt von allen anderen digitalen Maßnahmen betrachtet werden kann. Jede Kommunikation nach außen, ob Veröffentlichungen des Unternehmens, des Geschäftsführers oder die der Mitarbeiter auf den sozialen Netzwerken, sollte auf die eigene Website zurückführen. Egal, ob man in einem Podcast redet oder ein neues Video bei YouTube hochlädt. Jede Aktion ist wichtig und sollte im Gesamtkonzept einer Webseite erkennbar sein.

Stärkt man das eigene Kommunikationsnetzwerk, wird es noch viel einfacher, im großen Suchmaschinen-Netzwerk aufzufallen und den Trust der eigenen Website zu steigern. Und je mehr Vertrauen man ausstrahlt, umso besser wird die Suchmaschinenoptimierung funktionieren und die Rankings steigen. Und im Endeffekt bedeutet das mehr Conversions und verkaufte Produkte und Dienstleistungen. So funktioniert Online Marketing aus einem Guss.


Gastautor
Simon Boé
Geschäftsführer der onehundreddigital GmbH

100% digital! Seit 20 Jahren entwickeln und betreuen wir erfolgreiche Online Marketing-Strategien in Berlin, Deutschland und international. Wir entwickeln und führen täglich individuelle und moderne Konzepte für unsere Kunden aus, um die unbegrenzten Möglichkeiten des Internets optimal und performanceorientiert zu nutzen. Bei uns entstehen digitale Gesamtkonzepte aus einem Guss!